(English below)

Über dieses Zitat bin ich an einem Tag gestolpert, an dem es mir einfach nicht gut ging (manchmal ist das Internet echt gruselig). Und irgendwie hat es mich nicht los gelassen. 

Ich habe das Gefühl, dass unsere Gesellschaft uns vorlebt, dass wir Gewinner sind, schöne Menschen und man einfach danach streben sollte glücklich zu sein. Das ist ja erstmal nichts Schlechtes. Eine positive Einstellung die motiviert und auf die guten, schönen Seiten vom Leben Wert legt. 

Häufig geht dies jedoch auch damit einher sich Ziele zu setzen. Man müsse noch dies und jenes tun, verschiedene Dinge erwerben und erreichen, sowie performen, damit schließlich das Endziel erreicht wird, glücklich zu sein. Dieser Gedankengang impliziert jedoch auch, dass das Leben so wie es halt eben manchmal ist, nicht richtig ist und nicht gut ist, so wie es ist. 

Was ich sagen will ist im Grunde ganz einfach. Ich bin selber davon überzeugt, dass einem Ziele weiterhelfen sein Leben so zu gestalten, wie man es will. Sie helfen einem seine Zeit nicht zu vergeuden und das Leben nicht an sich vorbeiziehen zu lassen. Ich finde aber auch, dass es vollkommen in Ordnung ist, Zeiten zu haben, in denen man einfach noch nicht mal Halbgas gibt. In denen man seinen Job ohne Motivation erledigt; das Studium oder die Ausbildung einem jegliche Kraft raubt; man beim Sport lieber einen Kaffee schlürft, als ordentlich zu pumpen und vielleicht auch mal den Glauben in seine Träume und Ziele verliert. 

Es ist in Ordnung mal nicht glücklich zu sein und einen schlechten Tag zu haben. Man darf nicht vergessen, dass man trotzdem jeden Tag aufsteht und sein Ding macht: man geht zur Arbeit, büffelt für Klausuren und meistert viele Dinge, obwohl man eigentlich gar keine Lust dazu hat. Dass man sich durchbeißt und der Welt den Mittelfinger zeigt. Ich finde manchmal reicht das schon. Oder?

x Sophia 

 

I stumbled upon this quote on a day when I really didn’t feel so good (sometimes the Internet is really creepy). And somehow, I kept it in mind ever since. 

I feel like our society exemplifies that we are winners, are beautiful people and that one should strive for happiness. Well, there is nothing wrong with that. It’s a positive attitude that motivates and focusses on the good things in life.

Often, however, this goes hand in hand with setting goals. You would have to do this and that, purchase and achieve certain things and perform, in order to reach the end goal of being happy. This line of thought, however, implies that life as it sometimes is, is not right and not good.  

What I want to say is basically very simple. I myself am convinced that goals help you to shape life in a way you want. They help you to not waste time and let life pass by. But I also believe that it is okay to have times in which you are not even using half speed; in which you are doing your job without motivation; in which studies or education take up all your strength; in which you rather drink a coffee at the gym instead of doing sports and in which you may even lose faith in your dreams and goals.  

It is okay to not be happy sometimes and to have a bad day. We should not forget that nevertheless we get up every day and do our thing: going to work, studying for tests and mastering many things even though we might not feel like it. That we are struggling ourselves through and showing the world the middle finger. I think, sometimes that is already enough. Right? 

x Sophia 

Previous Post
Next Post

16 thoughts on “Why It’s Okay To Not Be Happy

  • Hallo meine Liebe,
    du sprichst mir aus der Seele- man sollte auch mal schlecht drauf sein können, nur so entwickelt man sich weiter;)
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    http://www.label-love.eu

  • I think any feelings we have are okay. We just always have to keep moving and stay as positive as possible.

    http://www.fashionradi.com

    • Hyggefeeling

      Hey Radi,
      I think that to still keep going, even though you have a bad day, is key 🙂
      x Sophia

  • Ich bin sogar absolut deiner Meinung, dass man seinen Gefühlen immer freien Lauf lassen sollte. Jedes Gefühl, auch die schlechten, haben ihre Berechtigung und sollten auch richtig ausgelebt werden. In der heutigen Zeit hat man wirklich oft das Gefühl, dass kein Platz für Schwäche ist, man muss immer funktionieren, aber dass das einen krank macht, dazu braucht man sich unsere Gesellschaft nur anzusehen. Es ist mehr als okay, einmal nicht okay zu sein, trotzdem hoffe ich, dass es dir bald wieder besser geht. Ich wünsche dir eine ganz wundervolle neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • Hyggefeeling

      Hey Mirli,
      ich finde, dass du Dinge immer so gut in Worte fassen kannst! Ja das tut es danke 🙂
      x Sophia

  • ich finde auch, dass das komplett in ordnung ist, solange sich das nicht tagelang zieht.. kommt ja auch manchmal vor. was mir immer total hilft, ist in die dankbarkeit gehen, da kann man schon sehr schnell wieder glücklich sein. oder meditation kann da auch sooo viel bewirken 🙂 alles liebe xx

    http://www.melinadulce.com

    • Hyggefeeling

      Hey Melina,
      ich finde Dankbarkeit trifft es sehr gut! Den Blick darauf zu richten, was man an einem Tag schon geschafft hat, oder die Menschen im Leben, die einen unterstützen.
      x Sophia

  • Ich finde das so toll, dass du das Thema ansprichst. Es gibt immer auf und abs im Leben und wenn es einem mal nicht so gut geht, ist das völlig okay.
    Man lernt aus jeder Erfahrung 🙂
    xx
    Hannah

    http://www.whitetulips.de

    • Hyggefeeling

      Hey Hannah,
      das sehe ich auch so. Manchmal merkt man erst nach einem schlechten Tag, wie schön die guten eigentlich wirklich sind und lernt sie wertzuschätzen 🙂
      x Sophia

  • Yes it is! Love this little bit of uplifting for the midweek!

    http://www.sundaydahlias.com

  • Solche Tage gibt es immer wieder und es ist voll okay sich dann unter der Bettdecke zu verstecken. Jeder kennt dieses Gefühl und es wird einem ja meistens auch nicht übel genommen, wenn man nicht 100% geben kann. Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

  • Das reicht definitiv da bin ich ganz deiner Meinung, das Leben besteht nicht nur aus Friede-Freude-Eierkuchen, wichtig ist nur in schlechten Tagen nicht zu weit abzudriften und trotzdem zu sagen, dass man irgendwann wieder aufstehen und weitermachen muss. Ich hatte so einen „Faulenzer“ Tag am Donnerstag, das Wetter war schlecht, ich hatte Kopfschmerzen und am Ende habe ich dann meine Serie angeschaut, volle 5 Stunden. Es tat gut einfach mal nichts zu tun.

    Liebe Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get on the List

Love my content & want more of it? Simply subscribe to my Newsletter and get notified whenever something brand new gets published.