Follow my blog with Bloglovin

(English below)

Von Morgenroutinen hat mittlerweile bestimmt schon jeder gehört. Ich habe mich vor einiger Zeit damit beschäftigt und mich viel darüber informiert. Im Grunde ist es so, dass einem eine geregelte Routine hilft am Tag produktiver zu sein. Außerdem ist es denke ich nie verkehrt, den Tag mit Struktur und positiver Energie zu starten, um dem Tag von Anfang an den richtigen Vibe zu geben.

Ich muss sagen, dass ich es nicht gerade einfach finde, die Routine im Arbeitsalltag durchzuziehen, da ich momentan nicht so die Morgenperson bin. Deswegen habe ich meine persönliche Routine, Mantra, Prioritäten (nennt es wie ihr wollt) für den Tag entwickelt.

Grundlegende Ziele

  • Ich versuche am Tag ca. 2,5 Liter zu trinken.
  • Täglich etwas zu finden, wofür ich dankbar bin.

Am Abend zuvor:

  • Lege ich eine höchste Priorität für mein privates Leben am nächsten Tag fest (wenn es geht bis zu drei). Das könnte das Bezahlen von Rechnungen, das Festlegen eines Termins, ein Anruf oder das Schreiben eines Blogposts sein.
  • Um die Zeit am Morgen zu nutzen versuche ich die Entscheidungen zu minimieren. Das bedeutet, dass ich mir auch am Abend überlege, was ich anziehen werde, die Tasche für den Tag zu packen und mir zu überlegen, ob ich etwas fürs Mittagessen brauche oder mit bei der Arbeit etwas hole.

Die Morgenroutine:

  • Nach dem Aufstehen geht es erstmal ins Bad, um zu Duschen, mein Gesicht zu waschen und einen Schluck zu trinken.
  • Dann putze ich mir die Zähne, creme mich ein, schminke mich und mache mir mehr oder weniger erfolgreich die Haare.
  • Dann dehne ich mich. Ich habe häufig Rückenschmerzen und dies hilft mir wirklich sehr, mich besser und lockerer zu fühlen.
  • Wenn noch Zeit übrig ist nehme ich mir gerne fünf Minuten, um noch in Ruhe eine Tasse Tee zu trinken und ein wenig dabei zu entspannend, bevor ich zur Arbeit gehe.

Ich habe mir vorgenommen diese Routine, viel konsequenter durchzuziehen. Außerdem rät mein Freund mir auch häufig dazu, zu meditieren. Auf mich macht sich Stress häufig körperlich bemerkbar, weswegen ich es mir auch zum Ziel gesetzt habe, das Meditieren in meine Morgenroutine mit aufzunehmen.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr eine Morgenroutine? Haltet ihr was davon?

x Sophia 

 

I believe you have all heard about morning routines by now. A while ago, I have informed myself a lot about that topic. Basically, a morning routine helps you to be more productive during the day. Also, I think it is always a good idea to start a day with structure and positive energy to give the day the right vibe right from the beginning on.

I have to admit that I do not find it easy to keep my morning routine during workdays, as I am currently not a morning person. This is why I have developed my personal routine, mantra, prioriti
es (call it whatever you like) for the day.

General goals:

  • I try to drink at least 2,5 litres a day.
  • Find something I am thankful for every day.

The evening before:

  • I define the top priority for my private life for the next day (if possible up to three). This could be to pay the bills, schedule an appointment or write a blog post.
  • In order to get the most out of my time in the morning, I try to minimize my decisions. This means that in the evening, I think about what to wear, to pack my back for the day and to plan my lunch, for instance, if I will eat out at work or whether I will bring something myself.

The morning routine:

  • After I get up, I go straight to the bathroom, to shower, wash my face and drink a drop of water.
  • Then I brush my teeth, moisturize, put makeup on and then I do my hair (more or less successfully).
  • After that, I stretch. I do have back pain quite frequently and this really helps me to feel better and more relaxed.
  • If I do have some time left, I take five minutes to drink a cup of tea and relax, before I head to work.

I intend to put this routine into practice more consequently. Also, my boyfriend recommends me to meditate. Stress has quite an effect on my body, which is why I have the goal to include meditation in my morning routine.

What about you? Do you have a morning routine? What do you think about it?

x Sophia

Previous Post
Next Post

26 thoughts on “My 30 Minute Morning Routine Before Work

  • I’m not a morning person either, I like the idea of focusing on a short morning routine such as only 30 minutes. Every time I read a post about someones morning routine it involves waking up at 5am to have a 4 hour routine before work…. I wish I could do that but at this point I don’t see myself being able to do that, you’ve inspired me to wake up just a little bit earlier to add an extra step of productivity to my morning routine 🙂

    Karlee | https://www.whatkarleedoes.com

    • Hyggefeeling

      Hey Karlee,
      it is exactly the same for me, too. I am glad you could relate to this. (:
      x Sophia

  • Ein schöner Post und mittlerweile habe ich auch entdeckt, wieviel besser es mir geht wenn ich am Abend zuvor schon mein Oufit überlege, das Mittagessen für den kommenden tage vorbereite oder zumindest 30 Minuten vorm Schlafen das Handy ausmache und nicht mehr auf Instagram umher scrolle 😉 Dehnen oder Yoga hatte ich mir auch schon länger mal vorgenommen – das werde ich wohl als Nächstes probieren. merci für die Inspo 😉 Schönes Wochenende ♥

    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

    • Hyggefeeling

      Hey Tina,
      schön, dass du da eine ähnliche Erfahrung gemacht hast 🙂 Beim dehen schaue ich auch immer, wie viel Zeit ich noch haben, aber es tut mega gut!
      x Sophia

  • I love reading other people’s morning routines! They’re so interesting. I get up, try to do a work out three times a week, write a to-do list, eat breakfast, get ready for the day and go on a walk with my dog before I start my day x

    Lauren | itslaurenvictoria.co.uk

    • Hyggefeeling

      Hi Lauren,
      wow, that sounds so productive! Wish I could do that too 😀
      x Sophia

  • Zorica

    Love reading about routines either they are morning or evening,
    Great post.
    xx
    https://theonethattravels.wordpress.com/

  • Das hört sich ja nach einer tollen Morgen-Routine an, das mit dem dankbar sein werde ich gleich mal übernehmen!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Hyggefeeling

      Hey Jimena,
      freut mich, dass dir das zugesagt hat! Manchmal tut es ganz gut, sich das wieder ins Gedächtnis zu rufen 🙂
      x Sophia

  • du bist ja einfach mal so eine Hübsche! Ganz toller Post! Ich bewundere deine langen Wimpern grade total!!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    • Hyggefeeling

      Hi Alena,
      wie lieb von dir vielen Dank (: Ich benutze seit Neuestem auch ein Serum.
      x Sophia

  • Echt toller interessanter Beitrag !!


    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.com

  • Love your routine, girl! I find that if I get myself prepped the night before it makes the next morning go so much smoother!

    -Ashley
    Le Stylo Rouge

    • Hyggefeeling

      Hey Ashley,
      doesn’t it? Especially in the morning, I love for it to be more relaxed 🙂
      x Sophia

  • This is beautiful dear, love what you said about finding something to be thankful for.

    Jessica | notjessfashion.com

  • Ich habe leider keine wirkliche Morgenroutine. Ich stehe auf, gehe an mein Handy, dann ins Bad, ziehe mich an und esse dann noch schnell etwas das war es mit meiner Morgenroutine. Ich bin einfach viel zu faul um früher aufzustehen, auch wenn die Me-Time morgens ganz gut tun würde.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    • Hyggefeeling

      Hi Luisa,
      das klingt nach meinem inneren ich 😀 Ich bin wie gesagt auch kein Morgenmensch und manchmal fällt es mir auch schwer.
      x Sophia

  • Wow, finde ich klasse! Und ich bin ein sehr großer Fan von Morgenroutinen und ziehe meine auch absolut konsequent und nachhaltig durch.
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Hyggefeeling

      Hi Rena,
      das freut mich 🙂 Manchmal habe ich zwar zu kämpfen, aber im Grunde bin ich immer froh, es durchzuziehen 🙂
      x Sophia

  • Oh so ein schöner Beitrag! Ich mag deine positive Einstellung und dass du den Vorsatz hast, jeden Tag für etwas dankbar zu sein. Das macht doch das Leben gleich viel wertvoller <3
    xx, Carmen – https://carmitive.com

    • Hyggefeeling

      Hi Carmen,
      das sehe ich genauso 🙂 Und manchmal hilft es, wenn man zum Beispiel mal einen nicht so guten Start in den Tag hat.
      x Sophia

  • Danke für die vielen Inspirationen, wirklich ein schöner Post! 🙂

    Liebe Grüße,

    Laura ♥

  • Ich habe auch eine Morgenrotuine, die ca. 30 Minuten dauert =) Das mache ich tatsächlich jeden Morgen – fast immer gleich! Am Abend vorher lege ich meist bereits sogar schon meine Klamotten raus.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

Schreibe einen Kommentar zu Lauren Victoria Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get on the List

Love my content & want more of it? Simply subscribe to my Newsletter and get notified whenever something brand new gets published.