(English below)

Der Herbst ist immer unsere beste Zeit. (Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832))

Goethe weiß, was gut ist. Der Herbst ist meine Lieblings Jahreszeit. Alles bekommt einen schönen gold-rötlichen Grundton, was die Natur so warm erscheinen lässt und zum Strahlen bringt. Es ist kühl genug Stricksachen zu tragen und warm genug ohne Jacke rausgehen zu können.

Herbst bedeutet für mich auch: jede Menge Kürbis. Und dazu gehört Pumpkin Pie. Früher war ich nicht so ein Fan davon, aber da ich Henry jedes Jahr einen Pumpkin Pie backe, mag ich ihn mittlerweile auch super gerne.

Für solch klassische (amerikanische) Rezepte, schaue ich gerne bei Joy of Baking vorbei. Sie erklärt einem bis ins kleinste Detail, was man wie tun soll und weshalb. Ich habe noch nie ein Rezept von ihr verhauen, weil sie einem wirklich alles ganz wundervoll erklärt. Mit der Zeit, habe ich ein paar eigene Dinge beim Rezept verändert. Das Rezept an sich, ist jedoch von  Joyofbaking.comUnd so gehe ich vor…

Zutaten

Teig
  • Mehl 175g
  • Salz 1/2 Teelöffel
  • Weißer Zucker 15g
  • Kalte ungesalzene Butter 115g
  • Eiskaltes Wasser 3 – 4 Esslöffel
  • Spekulatiuskekse
Füllung
  • 1 Hokkaido Kürbis (Kürbispüree 425g)
  • Eier, 3 Stück bei Raumtemperatur
  • Sahne mit hohem Fettgehalt (mind. 30%) 120ml bei Raumtemperatur
  • Brauner Zucker 100g
  • Gemahlener Zimt 1 Teelöffel (darf auch etwas mehr sein)
  • Ingwer 1/2 Teelöffel (gemahlen oder frisch, was ich lieber mag)
  • Gemahlene Nelken 1/8 Teelöffel
  • Gemahlener Muskat 1/8 Teelöffel
  • Salz 1/2 Teelöffel

Zubereitung

Pumpkin Püree

Den Hokkaido Kürbis waschen, in zwei Hälften schneiden und die Kerne heraus kratzen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180° Celsius (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kürbishälften auf das Backblech geben und eine Stunde im Ofen garen. Der Kürbis ist fertig, wenn man einfach mit einem Messer hineinstechen kann. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen. Wenn er etwas abgekühlt ist, in eine Schale werfen und pürieren. Fertig ist das Pumpkin Püree. 

Falls euer Püree viel Flüssigkeit enthält, nehmt ihr einfach ein Küchentuch und „wringt“ das Püree aus, damit euer Pie am Ende nicht zerläuft. Den Kürbis für Pie auf gar keinen Fall kochen! (Ich habe es mahl ausprobiert und die komplette Füllung war viel zu flüssig). 

Tipp: Das Püree könnt ihr schon am Tag vorher zubereiten. Wenn ihr im Supermarket Pumpkin Püree findet, gebt mir Bescheid, aber ich habe in Deutschland leider noch nie welches gesehen 😀  Ihr werdet nicht die ganze Menge des Pürees für den Pie brauchen. Darum könnt ihr den Rest für eine Suppe oder Kürbis Pasta verwenden 🙂

Teig

Die Butter in kleine Würfel schneiden und ins Eisfach geben, solange ihr die anderen Trockenzutaten zusammen mixt. Mehl, Salz und Zucker kurz vermischen (am Besten in der Küchenmaschine, falls ihr eine habt). Die Butter hinzufügen und kurz vermengen, bis es grob vermischt ist (ca. 10 Sekunden mit der Küchenmaschine). 3 Esslöffel Wasser dazu geben, sodass der Teig so gerade „zusammenhält“. 

Den Teig in einen Ball formen, in Frischhaltefolie packen und für ca. eine Stunden in den Kühlschrank geben. 

Den Teig nach einer Stunde wieder aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen. Den Teig in eine Pie Form geben. Hier könnt ihr den Rand schön formen. (Sie kann das super gut, bei mir sieht das immer nicht so gut aus :D).  Ca 6 Spekulatiuskekse zerkrümeln, sodass sie ganz fein sind, und auf den Boden des Teigs geben und leicht andrücken. Ihr könnt auch geröstete Nüsse nehmen. Den Teig in der Form wieder in den Kühlschrank geben. 

Füllung

Den Ofen auf 190° Celsius vorheizen. Den Ingwer ganz fein reiben. Ein Glas mit kaltem Leitungswasser und Eiswürfeln bereit stellen. Schlage die Eier in einer großen Rührschüssel. 425g des Kürbispürees und alle weiteren Zutaten für die Füllung dazu geben und mixen, bis alles vermengt ist. Die Füllung in die Vorbereitete Form mit dem Teig geben. Die Form auf ein Rost in die Mitte des Ofens geben und 40-50 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Der Teig und der äußere Rand der Füllung dürfen leicht gebräunt sein, während die Mitte der Pie Füllung noch leicht feucht aussehen darf. Den Kuchen abkühlen lassen und dann kann man ihn auch schon essen!  

Was ist euer Lieblingskuchen im Herbst?

x Sophia

Autumn is always our best time. (Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832))

Goethe knows what’s good. Autumn is my favorite season! Everything gets this beautiful golden-red ground colour which makes nature seem warm and shiny. It is cold enough to wear knit and warm enough to go outside without a jacket. Autumn also means a lot of pumpkins. And this includes pumpkin pie. In the past, I wasn’t a big fan of that pie, but since I bake a pumpkin pie every year for Henry, I really started liking it. 

For such classic (American) recipes, I always take a look at Joy of Baking. She explains everything to the smallest detail: what you are supposed to do and why. I have never screwed up a recipe of hers because she really explains everything so wonderfully. Over time, I started changing a few things. But the actual recipe itself is from Joyofbaking.com And here’s what I do…

Ingredients

Dough
  • Flour 175g
  • Salt 1/2 teaspoon
  • White sugar 15g
  • Cold unsalted butter 115g
  • Ice cold water 3-4 tablespoons
  • Spekulatius cookies
Filling
  • 1 Hokkaido pumpkin (Pumpkin puree 425g)
  • Eggs, 3 at room temperature
  • Cream with a very high-fat percentage (mind 30%) 120 ml room temperature
  • Brown sugar 100g
  • Ground cinnamon 1 teaspoon (it can be a little bit more)
  • Ginger 1/2 teaspoon (ground or fresh, I like fresh better)
  • Ground cloves 1/8 teaspoon
  • Ground nutmeg 1/8 teaspoon
  • Salt 1/2 teaspoon

Preparation

Pumpkin puree 

Wash the Hokkaido pumpkin, cut in half and scrape out the seeds. Lay out a baking tray with baking paper and preheat the oven to 180 ° Celsius (top and bottom heat). Put the pumpkin halves on the baking tray and cook for an hour in the oven. The pumpkin is ready if you can simply pierce it with a knife. Remove the pumpkin from the oven. When it has cooled down a bit, put it in a bowl and puree it. The pumpkin puree is ready. 

If your puree contains a lot of liquid, you simply take a kitchen towel and „wring“ the puree so that your pie does not become too runny in the end. Do not cook the pumpkin for the pie in water! (I tried it once and the whole filling was way too fluid.) 

Tip: You can prepare the puree the day before. If you find pumpkin puree in the supermarket, let me know, but unfortunately, I’ve never seen one in Germany 😀 You will not need the whole amount of the puree for the pie. That’s why you can use the rest for a soup or pumpkin pasta 🙂

Dough

Cut the butter into small cubes and add to the freezer as long as you mix the other dry ingredients together. Mix flour, salt, and sugar for a short time (preferably in the food processor, if you have one). Add the butter and mix briefly until it is roughly mixed (about 10 seconds with the food processor). Add 3 tablespoons of water so that the dough is „straight“ together.

Form the dough into a ball, pack in cling film and put in the fridge for about an hour.

Take the dough out of the fridge after one hour and roll it out on a floured surface. Put the dough in a pie dish. Here you can shape the border nicely. (She can do that very well, it does not always look so good to me: D). Crumble about 6 speculoos biscuits so that they are very fine, and put them on the bottom of the dough and press lightly. You can also take roasted nuts. Put the dough in the mold in the fridge again.

Filling

Preheat the oven to 190 ° Celsius. Grind the ginger very finely. Provide a glass of cold tap water and ice cubes. Beat the eggs in a large mixing bowl. Add 425g of pumpkin puree and all other ingredients for the filling and mix until everything is blended. Put the filling in the prepared form with the dough. Place the dish on a grill in the middle of the oven and bake for 40-50 minutes in top and bottom heat. The dough and the outer edge of the filling should be lightly browned, while the middle of the pie filling may still look slightly moist. Let the cake cool and then you can eat it already!

 

What’s your favourite pie in autumn?

x Sophia 

Previous Post
Next Post

2 thoughts on “Autumn Feels: Pumpkin Pie Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get on the List

Love my content & want more of it? Simply subscribe to my Newsletter and get notified whenever something brand new gets published.